Hier geht’s zum Antrag für einen Rehabilitationsaufenthalt!
small-add Created with Sketch.

mehr infos

Wir freuen uns, euch bald bei uns im kokon begrüßen zu dürfen.
Hier geht’s zum Antrag für einen Rehabilitationsaufenthalt!   small-add Created with Sketch. mehr infos
Wir freuen uns, euch bald bei uns im kokon begrüßen zu dürfen.
 – weniger infos

Down-Syndrom-Reha im kokon Rohrbach-Berg

14. März 2023, von Katharina Greiner

Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom haben ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Bei einer Rehabilitation im kokon Rohrbach-Berg bekommen sie und ihre Bezugspersonen die Zeit und den Raum, sich intensiv mit ihrer Gesundheit und ihren individuellen Rehazielen auseinanderzusetzen.

Eine stationäre Reha gibt jungen Menschen mit Down-Syndrom und deren Bezugspersonen die Zeit und den Raum, sich intensiv mit ihrer Gesundheit und den Integrationsmöglichkeiten im Alltag auseinanderzusetzen.

Das Down-Syndrom bzw. die Trisomie 21 ist eine genetische Störung, die bei Kindern und Jugendlichen zu unterschiedlichen körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen führen kann. Bei Down-Syndrom kann eine frühzeitige Intervention und Rehabilitation helfen, die Entwicklung und Lebensqualität der betroffenen Kinder zu verbessern.

Unser Ziel bei einer Rehabilitation im kokon ist es, betroffenen Kindern und Jugendlichen die bestmögliche Unterstützung zu bieten, um ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fördern und ihnen dabei zu helfen, so unabhängig wie möglich zu leben. Dabei kommen eine Vielzahl von Therapien zum Einsatz, darunter Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Psychotherapie. Diese Therapien sind darauf ausgerichtet, die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu fördern und ihnen dabei zu helfen, ihre individuellen Ziele zu erreichen.

Die Therapien im kokon Rohrbach-Berg sind auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Kindes abgestimmt. Die Therapeut:innen arbeiten eng mit den Eltern und Betreuern zusammen, um sicherzustellen, dass die Therapieziele der jungen Menschen auf eine Weise erreicht werden, die für sie am besten geeignet ist. Während in den ersten
Lebensjahren bei einer stationären Rehabilitation im kokon vor allem die frühkindliche Entwicklung im Mittelpunkt steht, liegt der Fokus bei Jugendlichen auf
der Förderung ihrer Selbstständigkeit. Jugendliche können auch ohne Begleitpersonen zu uns kommen, da sie sich in einem geschützten Raum befinden und trotzdem sind gefordter eingenverantwortlich zu handeln.

 

Herz-Reha bei Kindern mit Down-Syndrom

Menschen mit Down-Syndrom haben ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass die Herzgesundheit von Betroffenen genau überwacht wird. Im kokon Rohrbach-Berg sind wir unter anderem auf Rehabiltation bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert – wie zum Beispiel eben Herzfehler, Rhythmusstörungen oder nach Herzoperationen. Durch die Unterstützung und Pflege ihrer Herzgesundheit können Kinder mit Down-Syndrom eine bessere Lebensqualität und ein längeres Leben genießen.

Die 3-jährige Franciska war nach einer Herzoperation mit ihrer Mama Kati bei uns auf Reha. Kati gibt einen Einblick, wie ihre gemeinsame Zeit bei uns verlaufen ist:

 

 

Franciskas Zeit bei uns

„Gemeinsam mit meiner Tochter Franciska war ich für 3 tolle Wochen im kokon. Sie hat Trisomie 21 und hat nach einer Herzoperation eine Rehabilitation bei Down-Syndrom absolviert. Die Zeit ist wie im Flug vergangen, denn sie hatte jede Menge Spaß und hat viele neue Freunde gefunden. Mit der Logopädin hat Franciska tolle Fortschritte gemacht, unter anderem haben sie gemeinsam fleißig die Gebärdensprache geübt, die macht ihr sichtlich Spaß. Bei der Ergotherapie konnte die Feinmotorik meiner Tochter immer weiter verbessert werden.
Die Ergotherapeut:innen lassen sich auch immer wieder neue Zugänge und Spiele einfallen, wie Puzzle, Holzperlen und noch viele mehr. Es ist sehr abwechslungsreich. Am meisten Freude hatte Franciska bei der Physiotherapie, da konnte sie all ihre Energie rauslassen, beim Rutschen und an der Kletterwand hat sie sich richtig ausgetobt. Nach ihrer Herzoperation ist Physiotherapie auch besonders wichtig, da sie sich jetzt viel strecken muss. Alle Therapeut:innen sind sehr liebevoll und es ist eine Freude ihnen im Umgang mit meiner Tochter zuzusehen. Wir freuen uns jetzt schon, wenn wir nächstes Jahr wieder kommen. Danke an alle!“
Herz-Reha
Erfahrt mehr über eine Reha bei Herzerkrankungen im kokon Rohrbach-Berg